Experiment 5: Siedetemperaturen von Mineralwässer in der Prešover Region

20.03.2015 15:54

Aufgabe: Die Siedetemperaturen von Mineralwässer in der Prešover Region bestimmen

Hilfsmittel: verschiedene Sorten von Mineralwässer, Temperatursensor, interface CoachLabII+, Induktionskocher

Verfahren:

  1. Der Sensor wird an den Computer angeschlossen.
  2. Das Becherglas wird symmetrisch mit anderen Mineralwassersorten (100ml) auf den Induktionskocher gegeben.
  3. Der Sensor wird in das Becherglas gegeben. Er kann nicht das Becherglas berührt werden.
  4. Die Flüssigkeit wird erwärmt. Wenn man auf dem Sensor betrachtet, dass die Temperatur erhöht,  drücken wir die Taste „Start“ (F9) im Programm Coach.  
  5. Die gewonnen Daten werden analysiert.

 

Baldovská

Cemjata

Sigord

Zlatá Baňa

Cigeľská

Siedentemperatur (°C)

97,2

98,1

97,1

97,6

98,6

   

Bild Arbeitsatmosphäre des Programms Coach.docx (764396)

Im Sieden 200 ml wurde die bedeutende Reduktion der einzelnen Mineralwässer entstanden:

 

Baldovská

Cemjata

Sigord

Zlatá Baňa

Cigeľská

Gewicht vor dem Sieden (g)

196

186,2

178,8

185,4

208

Gewicht nach dem Sieden (g)

147

168,3

173,4

150,7

94,9

Prozentgewichtsschwund

25,0%

9,6%

3,0%

18,7%

54,4%

 

Schluss: Die Messung wurde bei der normalen Tension stattgefunden. Die Siedentemperatur bestimmten wir mithilfe des Temperatursensores. Die Angaben wurden im Program CoachLabII+ bearbeitet. Aus den gemessenen Werten machten wir eine Graphik der Abhängigkeit der Temperatur in der Zeit. Auf Grund des Fitierens der Funktion im Gebiet des Siedens bestimmten wir die Siedentemperatur der einzelnen Mineralwässer. In de Abhängigkeit von der Menge des Salzes betrachteten wir die verschiedene Siedentemperatur. Beim Sieden der einzelnen Mineralwässer zur überraschenden Reduktion des Wässergewichtes, besonders von Cigeľka – erst um 54,4%.